9 Dinge, die Sie über die Aktualisierung von Google Mobile-Friendly wissen sollten

Ende Februar 2015 versprach Google, den Suchalgorithmus zu aktualisieren: um den Wert des Faktors "Handyfreundlich" oder die Anpassungsfähigkeit von Websites für die Anzeige auf Mobilgeräten zu erhöhen. Neuerungen treten am 21. April in Kraft. Es gibt Gerüchte unter den Webmastern, dass die Aktualisierung des Algorithmus so umfangreich sein wird, dass Websites ohne adaptives Layout fast den Datenverkehr verlieren. Sind diese Annahmen wahr? Die tatsächlichen Fakten zur Aktualisierung von Google für Handys helfen bei der Beantwortung dieser Fragen.

Fakt Nummer 1: Google wird den Algorithmus am 21. April wirklich aktualisieren

In den letzten Monaten hat Google eine Reihe neuer Empfehlungen für die mobile Suche veröffentlicht. Dies bestätigt die Vorbereitung für eine umfassende Aktualisierung des Suchalgorithmus. Es ist davon auszugehen, dass die weltweit größte Suchmaschine einen neuen mobilen Crawler starten wird, der die Android-Client-Anwendung unterstützt. Dies wird die Indizierung von mobilen Webanwendungen und Anwendungen für Android verbessern sowie die Unterstützung für die Indizierung von Deep Links zu iOS-Anwendungen erweitern.

Deep Links im Kontext mobiler Anwendungen sind Ressourcen-IDs (URIs), mit denen Sie bestimmte Abschnitte von Anwendungen öffnen können. Wenn Sie beispielsweise ein mobiles Internet-Banking starten, gelangen Sie zur Startseite der Anwendung. Über Deep Links können Sie sofort in die Zahlungsvorlagen der Benutzeroberfläche einsteigen oder den Saldo der Einzahlungen anzeigen.

Das Algorithmus-Update vom 21. April wird Google dabei helfen, einen separaten mobilen Index zu erstellen. Auf diese Weise kann die Suchmaschine den Anwendungsinhalt scannen und klassifizieren, ohne ihn in der Ausgabe für Desktops anzuzeigen. Mobile Crawler können den Inhalt von Anwendungen indizieren, ohne ihren Code scannen zu müssen.

Fakt Nummer 2: Wenn Ihre Site nicht für mobilen Datenverkehr angepasst ist, verliert sie ihre Position in der Ausgabe für Desktops nicht

Google-Analyst Zineb Ait Bahaji sagte während der Search-Marketing-Konferenz, die Mitte März in München stattfand, dass das Update am 21. April keine Auswirkungen auf das Problem für Desktops haben wird.

Fakt Nr. 3: Das mobile Update wird ehrgeiziger sein als das von Panda und Pinguin.

So sagte Frau Zineb Ait Bahaji während der oben erwähnten Konferenz. Sie hat nicht bemerkt, ob der neue Algorithmus alle Arten von Mobilgeräten betreffen wird. Es ist davon auszugehen, dass sich das Update stärker auf das Problem bei Gadgets auswirkt, die unter Android ausgeführt werden. Der Effekt ist für Android und iOS mindestens gleich.

Derzeit ist der SERP für Android- und iOS-Geräte unterschiedlich. Der Hauptunterschied liegt in der Anzeige von Deep-Links zu Anwendungsinhalten in der Ausgabe für Android-Gadgets. Höchstwahrscheinlich wird es nach dem 21. April in der Ausgabe von Gadgets für iOS tiefe Links zum Inhalt von Anwendungen für dieses Betriebssystem geben. Dies wird indirekt durch die Tatsache bestätigt, dass einige Deep Links zu iOS-Apps im Google App Indexing Tool validiert wurden.

Der Umfang des Updates wird nicht nur durch das Erscheinen von Deep Links bestimmt. An der Bildung eines personalisierten SERP nehmen E-Mails teil, die von Google längst indexiert wurden. Die Unterstützung von Google Mail für Mikrodaten wird dazu beitragen, Ergebnisse für mobile E-Mails einzubeziehen.

Fakt Nummer 4: Adaptives Layout ist nicht die einzige Möglichkeit, Websites für den mobilen Verkehr zu optimieren.

Google empfiehlt, Websites für den mobilen Datenverkehr mithilfe von Responsive Design zu optimieren. Die Suchmaschine prüft jedoch gleichwertige Möglichkeiten, um die mobile Version der Website und der Anwendung anzupassen. Dies wird sich nach dem 21. April nicht ändern.

Wette auf Anpassung mit der Anwendung? Wenden Sie sich an die Fachleute - "VelikaPlaza" befasst sich mit der Förderung von mobilen Anwendungen.

Fakt Nummer 5: Sie können herausfinden, ob Ihre Site bereit ist, den Algorithmus zu aktualisieren.

Dies kann mit dem mobilen Anzeige-Tool erfolgen. Achten Sie auf die folgenden Nuancen seiner Verwendung:

  • Das Tool überprüft die durch die URL angegebene Seite. Wenn Sie die gesamte Site überprüfen möchten, können Sie alternativ die URL typischer Ressourcenseiten angeben.
  • Das Tool beantwortet die Frage "Ja oder Nein". Es wird nicht angezeigt, wie viele Prozent der Website an den mobilen Datenverkehr angepasst sind.
  • Entsprechend den Ergebnissen der Prüfung erhalten Sie eine Liste der Probleme. Indem Sie sie entfernen, erhöhen Sie das Anzeigeerlebnis auf mobilen Bildschirmen.

Fakt Nr. 6: Eine mobile App erhöht die Sichtbarkeit Ihrer Website und Ihres Unternehmens bei der Suche.

Erstens kann die Download-Seite von Google Play, dem AppStore oder Ihrer Website zurückgegeben werden, wenn die Suchanfrage mit mobilen Anwendungen verknüpft ist. Wenn der Besitzer des Smartphones beispielsweise die Abfrage "Spiele für Kinder" eingibt, erhält er in der Ausgabe Links zu Spieleanwendungen für Kinder.

Zweitens sagte Google-Analystin Maria Moeva vor einigen Wochen, dass eine qualitativ hochwertige Anwendung ein positives Signal ist, das zu einem höheren Ranking der Website in der mobilen Ausgabe beiträgt. Dies wird durch Deep-Links zur Anwendung implementiert. Sie helfen Google dabei, den Inhalt Ihrer Ressource mit dem Programminhalt zu verknüpfen.

Fakt Nummer 7: In den meisten Fällen lohnt es sich, mit einer reaktionsfähigen oder mobilen Website zu beginnen.

Wenn das Budget es zulässt, können Sie Benutzern eine für mobilen Datenverkehr angepasste Website sowie Anwendungen für Android und iOS anbieten. Die gleichzeitige Entwicklung der Site und der Anwendungen erhöht Ihre Repräsentanz in der Ausgabe nur, wenn die Programme Benutzern zusätzliche Funktionen bereitstellen, die nicht über die Site übertragen werden können. Mit anderen Worten, wenn die Anwendung die mobile Site einfach dupliziert, erhalten Sie keine zusätzlichen Vorteile.

In einigen Fällen können Sie mit Anwendungen beginnen. Dies gilt für Unternehmen, deren Kunden in erster Linie Erfahrung benötigen, die nur über Programme erhältlich ist. Beispielsweise ist es logisch, wenn die Entwickler des Tutorials für virtuelle Gitarren dem Publikum eine Anwendung anbieten.

Fakt Nummer 8: Sie können hohe Positionen bei wichtigen Anfragen halten, dies garantiert Ihnen jedoch keinen Datenverkehr

Google versucht, auf Nutzeranfragen zu antworten, die sich bereits auf der Ausgabeseite befinden. Dies macht sich insbesondere bei den Beispielen für mobile SERPs bemerkbar. Ein einfaches Beispiel sind kontextbezogene Handy-Anzeigen, die direkt von der Ausgabeseite aus aufgerufen werden können. Die Suchmaschine lässt keine Benutzer vom SERP zu den Sites des natürlichen Problems zu, daher garantieren hohe Suchpositionen keinen Datenverkehr.

Fazit oder Fakt Nr. 9: Google möchte die Welt verbessern

Dies ist die Antwort auf die Frage nach dem Zweck der Aktualisierung des mobilen Algorithmus von Google, der am 21. April veröffentlicht werden soll. Die weltweit größte Suchmaschine, die den neuen Algorithmus verwendet, versucht, eine Reihe von Problemen zu lösen, darunter die Steigerung der eigenen Einnahmen aus mobiler kontextbezogener Werbung oder der Monetarisierung von Anwendungen und anderen Inhalten. Das Hauptziel des mobile-freundlichen Updates ist es jedoch, die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.

Was bedeutet das für Internet-Vermarkter? Sie profitieren von einer zweimaligen Aktualisierung. Erstens wird sich das eigene mobile Sucherlebnis verbessern. Zweitens können sie mehr Traffic anziehen und in Deals umwandeln. Dazu müssen Sie dem Publikum freundliche Websites auf kleinen Bildschirmen sowie hochwertige Anwendungen anbieten.

Wenn Sie Ihre Website für die Anzeige auf Mobilgeräten benutzerfreundlich gestalten möchten, ist unser Website-Optimierungsservice für den mobilen Datenverkehr möglicherweise von Interesse.

Lassen Sie Ihren Kommentar