So gewinnen Sie B2B-Kunden mit Video: Orabrush case

Qualitätsvideos schaffen eine emotionale Verbindung zwischen Unternehmen und ihren Kunden. Aus diesem Grund verwenden viele Unternehmensprojekte aktiv Videoinhalte, um Verbraucher anzulocken. Große Unternehmen und kleine Firmen veröffentlichen auf YouTube Videos, die für B2C-Kunden oder private Käufer bestimmt sind.

Können Unternehmen, die im B2B-Segment tätig sind, Kunden durch Videos gewinnen? Kann ein kleines Unternehmen insbesondere Videos verwenden, um sein Produkt an große Unternehmen zu verkaufen?

Ja, diese Möglichkeit besteht. Darüber hinaus ist die Verwendung von Videos zur Gewinnung von Unternehmenskunden fast gleichbedeutend mit der Verwendung dieses Tools zum Verkauf eines Produkts an private Verbraucher.

Mithilfe der folgenden Tipps können Sie mithilfe von Videomaterial mit großen Kunden interagieren:

  • Erstellen Sie Videos, die Sie immer wieder sehen möchten.
  • Erstellen Sie einen Videolink, den die Zuschauer an ihre Freunde und Bekannten senden.
  • Passen Sie Ihren YouTube-Kanal an und gestalten Sie ihn als Marke.
  • Weitere Informationen zur Werbung auf YouTube erhalten Sie mit diesem Tool.
  • Optimieren Sie das veröffentlichte Video, damit Benutzer es mithilfe von Suchmaschinen finden können.
  • Nutze die sozialen Fähigkeiten von YouTube und binde dein Publikum in dein Unternehmen ein.
  • Bewerten Sie die Effektivität Ihres Videokanals mithilfe von YouTube Analytics.
  • Lerne erfolgreiche Werbegeschichten mit YouTube. Eine davon ist unten angegeben.

Wie die Hersteller der Orabrush-Sprachpinsel im B2C- und B2B-Segment erfolgreich waren

Die Firma Orabrush produziert und vertreibt gleichnamige Pinsel für die Sprache. Dieses Unternehmen hat gelernt, sein Produkt über YouTube an Privatpersonen zu verkaufen. Darüber hinaus hatte die Firma Orabrush die Möglichkeit, ihre Pinsel über ein Netzwerk von Walmart-Supermärkten unter Verwendung von Videoinhalten zu vertreiben.

2009 verkauften die Orabrush-Gründer Bob Wogstaff, Jeffrey Harmon und Austin Craig mehr als 1 Million Sprachpinsel mit YouTube als einzigem Werbekanal. Unternehmer sehen sich jedoch ständig mit Kunden konfrontiert, die in einem großen Supermarkt einen Pinsel kaufen möchten. Orabrush konnte jedoch große Einzelhandelsketten nicht von den Aussichten einer Zusammenarbeit überzeugen.

Vom B2C zum B2B

Der Manager eines Walmart-Supermarkts in Utah sah sich die Orabrush-Videos auf YouTube an und bestellte einen Pinsel für die Zunge. Die Ergebnisse der Verwendung von Orabrush-Produkten haben den Manager zufrieden gestellt. Er rief die Firma persönlich an und bot an, Bürsten für die Zunge in seinem Supermarkt zu verkaufen. Außerdem erzählte dieser Manager seinen Kollegen in anderen Städten von der Firma Orabush.

Innerhalb von drei Wochen akzeptierten etwa 20 Walmart-Supermärkte den Verkauf von Sprachpinseln. Der Verkauf von Orabush-Produkten in Utah lief vom Band, und die Unternehmer entschieden sich, sich an die Zentrale des Einzelhändlers zu wenden. Sie wollten ihre Pinsel in ganz USA verkaufen. Die Firma Orabush gab für Werbebürsten in Walmart-Supermärkten mehrere Zehntausend Dollar aus, brachte aber keinen Erfolg.

Personalisiertes B2B-Video

Dann schickte Austin Craig einem der Führungskräfte von Walmart einen Link zu einem YouTube-Video per E-Mail. Dieses Material wurde speziell für den Adressaten erstellt. Mr. Craig und das Maskottchen von Orabush Morgan Dirty Language sprachen den Supermarktkettenmanager namentlich an.

"Hallo, hier sind die Ergebnisse des Verkaufs von Sprachpinseln in einem der Walmart-Supermärkte in Utah", sagte Austin Craig in diesem Video. Das Video war eine kurze Geschichte über Orabush und sein Produkt sowie über die erfolgreiche Verkaufserfahrung von Pinseln in den Filialen des Netzwerks in Utah.

Austin Craig hoffte, dass der Walmart-Manager ihn zu einem Treffen einladen würde, um eine mögliche Zusammenarbeit zu besprechen. Stattdessen erhielt Craig eine E-Mail mit einem kurzen Satz: "Können Sie bis August 735.000 Pinsel in unsere Supermärkte bringen?"

Und keine Telefonate, persönlichen Besprechungen und langwierigen Verhandlungen. Mit einer einzigen E-Mail mit einem Link zu einem auf YouTube veröffentlichten Video konnte Orabush seine Pinsel in 3.500 Walmart-Geschäften in den USA verkaufen. Das kleine Unternehmen überflügelte die großen transnationalen Unternehmen, die dank Video-Inhalten als führend in der Herstellung von Produkten für die Mundpflege gelten.

Das Beispiel von Orabush bestätigt die Möglichkeit, mithilfe von Videos B2B-Kunden anzulocken. Selbst ein kleines Unternehmen kann mit dieser Art von Inhalten sein Produkt an große Unternehmen verkaufen.

Benötigen Sie ein wirklich cooles und hochwertiges Video? Dann kontaktieren Sie Texterra! Wir haben Fachleute in unserem Geschäft mit langjähriger Erfahrung, und die Preise liegen unter dem Marktwert. Klicken Sie hier, um eine kostenlose Beratung anzufordern!

Sehen Sie sich das Video an: New Lessons on Video Marketing from the Orabrush Case Study: SES New York 2013 (Oktober 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar