So erreichen Sie den Bundesstaat "Eureka"

Hast du so ein Wort gehört - Eureka? Ja, ja, er rannte nackt die Archimedes-Straße entlang und wurde angewiesen, das Volumen der goldenen Krone von König Syrakus zu messen - und doch war sie von unregelmäßiger Gestalt. Und wie viele Leute haben ihn geschrien, als er aufwachte? Ja, nicht mitzählen! Natürlich erinnert sich jeder an Mendelejew. Einige wissen noch etwas über den deutschen Physiker Kekule, der Benzol entdeckte und in einem Traum eine Schlange mit sechs Kohlenstoffatomen sah. Ich kann Ihnen sogar vom Rolling Stones-Gitarristen Keith Richards erzählen, der mit einer Gitarre und einem Tonbandgerät geschlafen hat, um plötzliche nächtliche Einsichten aufzunehmen. So fand er eines Morgens auf Band eine Aufnahme der Einführung in den zukünftigen Hit der Band, gefolgt von einer halbstündigen Aufnahme seines Schnarchens. Es scheint, dass der Morgen des Abends in der Tat klüger ist.

All diesen Geschichten von plötzlichen Einsichten ging oft die sogenannte „nützliche Pause“ voraus - Psychologen nennen sie die Inkubationsphase des kreativen Prozesses, der auf die Information folgt. Ist dir das passiert? Ist es jemals passiert, dass Ihnen plötzlich eine Lösung für ein Problem einfiel, als Sie überhaupt nicht daran gedacht haben - beim Gehen, Lesen von Büchern oder Reinigen von Schuhen?

Es gibt mehrere Gründe, warum es sehr nützlich ist, vorübergehend von Problemen zurückzutreten. Sie alle sind mit den Besonderheiten unseres Denkens verbunden. Lassen Sie uns jedoch zunächst definieren, wie unser Denken NICHT funktioniert.

Viele Menschen haben eine ziemlich seltsame Vorstellung davon, wie der Denkprozess in unserem Unterbewusstsein abläuft. Sie glauben, dass in uns eine Art Armee winziger kluger Männer steckt, die einen Ausweg aus der Situation für uns suchen, während wir mit etwas anderem beschäftigt sind. Am Ende kommt einer dieser klugen Männer auf eine großartige Idee, wirft sie in unser Bewusstsein und - voila! - Wir haben einen Einblick.

Leider funktioniert es in der Tat überhaupt nicht. "Nützliche Pausen" sind wirklich nützlich, aber nicht, weil jemand in uns an der Frage arbeitet, während wir uns ausruhen, sondern aus ganz anderen Gründen.

Neustart des Gehirns

Unser Gedächtnis ist ein bisschen wie eine Autoregistrar-Flash-Karte, die Videos in einem Kreis aufzeichnet und alte Aufnahmen löscht. Natürlich sind die Dinge für die Menschen komplizierter, aber die Gedanken in Ihrem Gedächtnis versuchen auch, sich gegenseitig zu verdrängen. Wenn Sie über ein Problem nachdenken, treten bestimmte Ideen in den Vordergrund. Sie bemerken sie, weil sie: a) zur Beschreibung des Problems passen und b) konkurrierende Erinnerungen erfolgreich verdrängen.

Sobald Gedanken im Langzeitgedächtnis gespeichert sind (sozusagen lange), wird es für sie sehr schwierig, Ihr Bewusstsein zu erreichen, selbst wenn sie sehr wichtige Informationen zur Lösung des Problems enthalten. Hier wird mit aller Kraft auf die Stirn geklatscht: "Wie könnte ich das vergessen? Das war an der Oberfläche!" Ja, es war sehr einfach - Sie denken, dass alles auf der Oberfläche lag, aber tatsächlich kroch die arme kleine Idee mit aller Kraft auf diese Oberfläche und riss sich aus Tausenden Ihrer komprimierten Gedanken heraus.

Die Inkubationszeit funktioniert nicht, weil Sie eine eigene Armee kleiner kluger Leute haben, die versuchen, die Antwort zu finden. Wenn Sie von dem Problem zurücktreten und zu etwas anderem wechseln, wird Ihr Speicher neu gestartet. Die Ideen, die sich ständig in Ihrem Kopf drehen, treten in den Hintergrund. Und diese Gedanken, die in den Hintergrund getreten sind, werden nach und nach zugänglicher. Wenn Sie sich nach dem "Zurücksetzen" wieder mit Ihrem Problem befassen, haben alte Erinnerungen viel größere Chancen, Ihr Bewusstsein zu erreichen.

Aus einem anderen Blickwinkel

Erinnerungen und Gedanken in unseren Köpfen entstehen assoziativ. Wenn Sie sich nicht erinnern können, wo die Schlüssel für die Wohnung aufbewahrt wurden (aber es ist schade, dass Sie sie nicht anrufen können, oder?), Müssen Sie sich merken, worüber Sie in diesem Moment nachgedacht oder gesprochen haben und was Sie getan haben. Wir haben unsere Gedanken mit Lebenserfahrung verbunden - denken Sie an Gemüse, und Sie werden sich entweder an ein Mittagessen oder an einen Gemüsegarten erinnern, und nicht nur an ein Bild einer Karotte aus einem Botaniklehrbuch. Denken Sie an eine Disco, und Sie werden sich an die letzte Party im Club erinnern. Wie hängt das mit deinem Problem zusammen? Direkt. Die Art und Weise, wie Sie es beschreiben, beeinflusst direkt, welche Gedanken Ihnen in den Sinn kommen.

Wenn Sie eine Lösung für ein Problem suchen, beschreiben Sie es oft ganz konkret und einseitig. Sie drängen sich in den Rahmen des Bereichs, auf den es sich bezieht. Mit anderen Worten, wenn Sie versuchen, das Rad neu zu erfinden, denken Sie an die Räder, die Pedale und das Lenkrad. Wenn Sie jedoch eine Pause einlegen und sich vom Problem entfernen, verschwinden alle konkreten Details, und die Beschreibung ändert sich allmählich und wird abstrakter. Sie können vom Denken an das Lenkrad und die Pedale zur Idee der Bewegung übergehen, indem Sie die Kraft von den Pedalen auf die Räder übertragen. Wenn sich das allgemeine Verständnis des Problems ändert, ändern sich die Gedanken und Ideen, die in Ihrem Kopf auftauchen. Dies führt zu Einsichten.

Die Rolle der Intuition

Es kommt jedoch vor, dass Sie alle Anstrengungen unternehmen, um das Problem aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, aber ... Sie können es nicht. An einem Ort stecken. In solchen Fällen führen nützliche Pausen Sie einfach nach außen und ermöglichen es Ihnen, sich einer Vielzahl von Dingen zu stellen, die nicht mit Ihrem Problem zusammenhängen. Hier ist eine dieser zufälligen Begegnungen und kann zu Einsicht führen. Isaac Newton zum Beispiel fiel nur ein Apfel auf den Kopf - und das hätte in seinem Büro kaum passieren können.

Sie können Ihr Gehirn niemals hundertprozentig ausschalten, und ein Teil davon wird sich noch an das ungelöste Problem erinnern. Es ist also dieser Teil, der alle Ihre Gedanken und Assoziationen filtert und sie anprobiert, um das Problem zu lösen. Es gibt eine ganz natürliche Regel: Wenn Sie ein Ziel haben, das Sie erreichen müssen, werden Sie Dinge um sich herum bemerken, die Ihnen dabei helfen könnten. Wenn Sie beispielsweise einen Brief senden müssen (auf Papier - ja, er ist noch vorhanden!), Werden Sie auf dem Weg zur Arbeit auf Briefkästen stoßen, obwohl sie seit der Zeit von King Pea dort hängen, haben Sie ihn zuvor nur nicht benötigt.

Nach dem gleichen Prinzip wird Ihr Unbewusstes sich auf ein Problem beziehen, das eine kreative Lösung erfordert - es erhöht automatisch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie etwas um sich herum bemerken, das Ihnen helfen kann, einen Ausweg aus der Situation zu finden. Glauben Sie nicht, dass Archimedes zum ersten Mal in seinem Leben in die Badewanne gestiegen ist, als sie aufleuchtete? Natürlich nicht. Er machte lediglich darauf aufmerksam, dass der Wasserstand im Bad beim Eintauchen des Körpers nur dann ansteigt, wenn die spezifische Aufgabe der Volumenmessung davor festgelegt ist.

Wenn Sie das nächste Mal an einem Ort stecken bleiben, machen Sie einfach eine Pause. Obwohl es in uns keine Armee von Einsteins gibt, kann das Nachladen des Gehirns sehr nützlich sein, wenn Sie in Ruhe arbeiten (und das möchten wir auch!). Nehmen Sie ein Bad, schlafen Sie, polieren Sie Ihre Schuhe - Sie werden keine Inspiration finden, also bringen Sie sich zumindest in Ordnung. Dies ist auch nützlich.

Anpassung Art Markmans Der Wert einer produktiven Pause

Sehen Sie sich das Video an: TIPPS: richtig INVESTIEREN. So lässt Du GELD für Dich arbeiten (Oktober 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar