TexTerra Digest Nr. 3: die Hauptsache im digitalen Bereich über die Woche

Die Behörden betrachteten den Preis des "Gesetzes des Frühlings"

Das Ministerium für Kommunikation und Massenmedien schätzte die anstehenden Kosten der Internetunternehmen für die Umsetzung des „Frühlingsgesetzes“. Die Beträge sind beeindruckend: ungefähr 10 Millionen Rubel einmalig und ungefähr 120 Tausend monatlich.

Woher kommen diese Zahlen?

Um den gesetzlichen Anforderungen (oder vielmehr zwei Gesetzesvorlagen, die in Kürze in Kraft treten werden) gerecht zu werden, verfügen die Betreiber nicht über eine technische Basis. Sie muss erhöht werden - natürlich auf Kosten der Betreiber. Hier nur einige der obligatorischen Kosten (Angaben von Kommersant auf der Grundlage von Unterlagen des Ministeriums für Kommunikation und Massenmedien):

  • Hardware-Software-Komplex für die Datenspeicherung - 3,5-8,3 Millionen Rubel.
  • Modul für die Informationsverarbeitung - bis zu 1,8 Millionen Rubel.

Hier müssen Sie monatliche Gehaltskosten für Spezialisten hinzufügen, die Daten verarbeiten und entschlüsseln.

Das Ministerium für Kommunikation und Massenmedien schätzte die Kosten der Rambler-Gruppe auf fast 11 Millionen Rubel einmalig und 1,4 Millionen Rubel jährlich. Und am allermeisten haben "Mobilfunkbetreiber" Geld bekommen. Nach eigenen Berechnungen, die in einem gemeinsamen Brief an die Vorsitzende des Föderationsrates, Valentina Matvienko, geäußert wurden, wird die Umsetzung des Gesetzes für jedes Unternehmen 2,2 Billionen (!) Rubel kosten.

Was wird es geben

Erinnern wir uns kurz an die Essenz des „Frühlingsgesetzes“: Die Internetbetreiber sind verpflichtet, den Datenverkehr ALLER Nutzer (und dies sind Texte, Bilder, Videos, Sprachnachrichten) 30 Tage lang aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus müssen sie Benutzernachrichten entschlüsseln und Schlüssel für den von den Sicherheitsdiensten geforderten verschlüsselten Datenverkehr bereitstellen. Der Zweck dieser Maßnahmen - die Bekämpfung des Terrorismus. Es konnte herausgefunden werden, dass sich die Terroristen während der Vorbereitung der Explosion in der U-Bahn von St. Petersburg über einen Instant Messenger kontaktierten. Es stimmt, welches, wir werden es wahrscheinlich nicht wissen. Der FSB gab bekannt, dass es sich um ein Telegramm handele, weshalb der Bote auf dem Territorium der Russischen Föderation gesperrt wurde. Zur Verteidigung seiner Idee gab Pavel Durov an, dass die Terroristen WhatsApp verwendet hätten und argumentierten mit den Daten der Online-Veröffentlichung Republic.

Offiziell trat das Gesetz am 1. Juli in Kraft. Internetfirmen verschieben die Ausführung jedoch aus legitimen Gründen: Es gibt keine zertifizierten Geräte für die Datenverarbeitung. Geld hat nichts damit zu tun (es muss einen böswilligen Smiley geben, aber unser Layout unterstützt das nicht).

Alle, die sich mit dem Thema beschäftigen, wissen, dass es auf dem Weg zur Verwirklichung des „Frühlingspakets“ viele Fallstricke gibt:

"Das Hauptproblem ist nicht die Abwesenheit des Gesetzes, sondern seine weitverbreitete Verletzung oder Inkonsistenz mit den Realitäten. Das sogenannte" Frühlingspaket ", nämlich das Bundesgesetz vom 6. Juli 2016 N 374-ФЗ" Über Änderungen des Bundesgesetzes "über Gegenmaßnahmen Terrorismus "und bestimmte Rechtsakte der Russischen Föderation zur Einführung zusätzlicher Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung und zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit beruhen auf bestehenden Gesetzen, die nicht eingehalten werden. Und sie werden aus dem einfachen Grund nicht respektiert - sie sind überflüssig, weil sie für große Unternehmen geschrieben wurden, aber sie müssen von allen beachtet werden, wie sie sollten.

Zum Beispiel ändert das Gesetz N 374-ФЗ das seit Jahren nicht mehr befolgte Bundesgesetz "Über Information, Informationstechnologien und Informationsschutz" vom 27. Juli 2006 N 149-ФЗ. Gemäß diesem (derzeit geltenden) Gesetz muss jeder Websitebesitzer die Website registrieren und "Informationen über den Empfang, die Übertragung, die Übermittlung und (oder) die Verarbeitung von Sprachinformationen, geschriebenen Texten, Bildern, Tönen, Videos oder anderen elektronischen Nachrichten der Benutzer speichern das Internet und Informationen über diese Nutzer innerhalb eines Jahres nach Beendigung dieser Aktivitäten; " Alle Kommentare, Benutzermeldungen usw. müssen mindestens ein Jahr lang gespeichert werden. Bewerbungen über das Feedback-Formular anscheinend auch. Ich weiß nicht, ob Sie die Hälfte von "YouTube" für sich behalten sollten, wenn Sie ein Video auf Ihrer Website veröffentlichen (weil der Nutzer es auf Ihrer Website sieht), aber es ist möglich, dass dies der Fall ist. Was werden kleine und mittlere Unternehmen, die dazu verpflichtet sind, in einer solchen Situation tun? Mit ziemlicher Sicherheit nichts.

Höchstwahrscheinlich werden große Unternehmen verpflichtet sein, nach diesem Gesetz zu arbeiten, und sie werden daran arbeiten (Mobilfunkbetreiber, föderale Internetprojekte). Vielleicht ist das sogar richtig. Aber hier ist jedes Projekt, bei dem der Benutzer Inhalte erstellen oder eine Nachricht senden kann, jetzt scheint es illegal zu sein. Denn für ein kleines Projekt ist es unmöglich, alle gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen zu erfüllen, und es gibt keine klare Auflistung von Vorgehensweisen, um zu verstehen, was es finanziell kosten wird. Höchstwahrscheinlich wird es bei kleinen Projekten genauso funktionieren, wie es das Gesetz zur Platzierung personenbezogener Daten auf dem Territorium der Russischen Föderation vorschreibt (d. H. In irgendeiner Weise, weil Zehntausende von Ru-Sites auf ausländischen Servern gehostet werden) ", - Dmitry Skarubo, web Analyst, einer der Autoren des Blogs Texterra.

Momentan können wir nur dieser faszinierenden Serie folgen, in der der Staat und das große Geschäft die Hauptrolle spielen. Und genieße die Memes nach Themen:

Yandex hat die Direct-Werbeplattform aktualisiert

Verbesserte alte Funktionen und neue hinzugefügt:

  • Die Seite "Meine Kampagnen" wurde in Tabellenform übersetzt. Vereinfachte Navigation durch seine Elemente: Von der Kampagne aus können Sie schnell zu den einzelnen Motiven wechseln.
  • Es wurde ein neues Tool implementiert - "Phrasenauswahl". Dies ist der in Direct integrierte Yandex.Wordstat-Dienst.
  • Beschleunigtes Laden aller Bereiche der Benutzeroberfläche.

Neues "Direct" befindet sich in der Beta-Phase, was bedeutet, dass noch an der Verbesserung gearbeitet wird. Benutzer können zur alten Version zurückkehren, indem sie auf den Link am unteren Bildschirmrand klicken.

Die Entwickler versprechen, bald eine weitere wichtige Funktion hinzuzufügen - das Bearbeiten von Anzeigen direkt in der Tabelle.

In den VKontakte-Communitys wurden Karten und CTA-Schaltflächen angezeigt.

Neue Funktionen sollen die Geschäftseffizienz im sozialen Netzwerk steigern. Jetzt können Sie auf der Karte den genauen Standort von Objekten angeben - bis zu den Eingangs- oder Büronummern. Außerdem wurde eine CTA-Schaltfläche an die Unternehmensseite angehängt. Der Kunde kann den Manager kontaktieren, das Produkt kaufen oder buchen, ohne andere Websites aufzusuchen. So sieht es in der Praxis aus:

Tele2-Werbung verstößt gegen faire Wettbewerbsregeln

Diese Schlussfolgerung wurde von FAS in Bezug auf die Marketingkampagne des Betreibers gezogen, die zeitlich auf die WM 2018 abgestimmt war. Die Werbung für die Tarife „Goal“ und „Super Goal“ sowie die Plakate aus der Reihe „SPECIALLY FOR FANS“ lassen auf die Beteiligung von T2 Mobile LLC an der FIFA oder von ihr veranstalteten Veranstaltungen schließen (c). Da die FIFA der Platzierung solcher Werbung nicht zugestimmt hatte, erkannte FAS die Handlungen von Tele2 als unlauteren Wettbewerb an.

Facebook, Google, Twitter und Microsoft haben eine gemeinsame Plattform.

Das Data Transfer Project (DTP) ist der Treffpunkt für vier IT-Giganten. Eine Open-Source-Plattform vereinfacht den Datenaustausch zwischen diesen Sites und verringert den Wettbewerb zwischen ihnen. Sie können verschiedene Arten von Inhalten übertragen: Briefe, Fotos, Kalender. DTP ist für alle Onlinedienstanbieter nützlich, die über Datenbanken verfügen. Der Service ist immer noch roh, aber es wird bald besser werden.

Sie können, wenn vorsichtig. Facebook erlaubt Coindesk Cryptocurrency Exchange Ad

Dies schrieb der Leiter der Börse, Brian Armstrong, in seinem Twitter. Er prahlte auch: Sie sagten: „Facebook blockiert Kryptowährungsanzeigen, aber wir sind in einem White Sheet. Coindesk war der erste Kryptovogel, der die Zustimmung von Moderatoren sozialer Netzwerke erhielt.

Ende letzten Monats überarbeitete Facebook seinen Ansatz für Kryptowährungswerbung. Wurden früher alle derartigen Anzeigen gesperrt, ist deren Veröffentlichung jetzt möglich, jedoch nur mit Zustimmung des sozialen Netzwerks. Um die Berechtigung zum Werben für Kryptowährung zu erhalten, müssen Sie eine Reihe von Dokumenten bereitstellen.

Telegrammpass: ein Dienst zum Speichern von Benutzerdaten von Pavel Durov

Das Telegramm wird steiler: Jetzt hat es eine eigene Plattform zum Hochladen persönlicher Informationen. Passdaten, Kontoauszüge und andere Dokumente können in Telegram Passport gespeichert werden. Dies ist praktisch für diejenigen, die häufig die Dienste von Telegram Partnerservices nutzen. Die Daten müssen nicht jedes Mal neu eingegeben werden - sie werden automatisch aus dem Telegrammpass gezogen. Informationen sind durch End-to-End-Verschlüsselung geschützt und sollten daher nicht öffentlich zugänglich gemacht werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar