Wie benutzt man White Linkbithing und warum sollte Black Linkbitting sterben?

Westliche Internet-Vermarkter haben seit langem die Sinnlosigkeit verstanden, Projekte durch den Kauf von Links zu fördern. Inländische Experten beginnen auch, die Herangehensweisen an die Förderung zu ändern, und die Ablehnung der größten Suchmaschine Runet "Yandex" aus dem Referenzranking wird ihnen helfen, schneller zu handeln.

Suchmaschinen sind ganz normal mit natürlichen Links. Google berücksichtigt sie weiterhin bei der Rangfolge der Ressourcen, obwohl PR und Linkaustauschprogramme nicht berechnet wurden. Auch wenn die „Suchmaschinen“ die Rolle von Links in Rankings vollständig zunichte machen, bleiben natürliche Links aus maßgeblichen Ressourcen eine wichtige Quelle des Datenverkehrs.

Daher begannen die Vermarkter Kampagnen, um natürliche Verbindungen zu gewinnen, und gaben ihren Kauf an den Börsen kaum auf. Das Sammeln von Links selbst ist kein negatives Phänomen. Was ist das für ein Negativ, wenn das Unternehmen qualitativ hochwertige Inhalte erstellt und die Nutzer natürlich darauf verweisen? Für einige Vermarkter ist es jedoch zum Selbstzweck geworden, natürliche Verbindungen zu erhalten. Sie erstellen und veröffentlichen Inhalte, deren Hauptzweck darin besteht, natürliche Verknüpfungen herzustellen. Dies ist das sogenannte Bad Linkbacking.

In der Tat ist schlechtes Linkbiting eine Form des Referenzbetrugs. Und die Manipulation von Suchergebnissen bleibt auf lange Sicht eine hoffnungslose Investition. Warum sollte diese Methode der Vergangenheit angehören und wie kann sie ersetzt werden? Lesen Sie unten.

Was ist Linkbiting?

Linkbuiting ist die Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten, um die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zu ziehen und es zu ermutigen, auf die Website zu verlinken. Dieses Wort kommt vom englischen Link (Link) und Köder (Köder). Relativ gesagt, wenn der Vermarkter mit Linkbiting beschäftigt ist, verwendet er Inhalte als Köder und erwartet, dass Benutzer ihn "beißen" und aktiv auf die Website verlinken.

Laut dem Hauptkämpfer für Such-Spam, Matt Cutts, hält Google Linkbeiting nicht für ein absolut rechtswidriges System. Wenn die Site Benutzern wirklich interessante und nützliche Inhalte bietet, verweisen sie natürlich auf diese Ressource, und daran ist nichts auszusetzen.

Laut der Marketingfirma MOZ muss zwischen normaler (weißer) und schlechter (schwarzer) Verknüpfung unterschieden werden. Black Linkbiting beinhaltet die Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten, die natürliche Links erzeugen, aber keinen zusätzlichen Wert schaffen und dem Publikum keinen echten Wert bringen. Eines der Unterscheidungsmerkmale von Black Linkbiting ist die Verwendung von Inhalten oder Ideen anderer, um Links zu Ihrer Site zu erhalten. Das sogenannte Rewriting fällt übrigens unter diese Definition.

Daher ist die Grenze zwischen gutem und schlechtem Linkbiting sehr dünn und kontrovers. Sie können es auf diese Weise definieren. White Linkbayter erstellt Inhalte, Services und andere Assets, die sich von der praktischen Verwendung, dem Informationswert und der Fähigkeit unterscheiden, das Publikum emotional in die Interaktion mit der Marke einzubeziehen. Und externe Links werden zu einem positiven Nebeneffekt dieser Bemühungen. Schwarze Linkbayer denken zuerst über Links nach und dann über den praktischen Wert von Inhalten.

Schwarzes Linkbiting in Aktion

Ein Beispiel für ein schlechtes Linkbacking kann die Veröffentlichung von auffälligen und viralen Inhalten sein, die einen geringen praktischen Wert haben und nur indirekt mit dem Gegenstand der Website oder des Geschäftsbereichs zusammenhängen. Stellen Sie sich ein Unternehmen vor, das Dienstleistungen für die Reparatur von Hausinstallationen erbringt. Um die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zu ziehen, veröffentlicht dieses Unternehmen eine Infografik mit dem Titel „Die 10 schrecklichsten Todesfälle im Wasser“. Ereignisse entwickeln sich wie folgt:

  • Die alte Schule "SEO" überzeugt den Chef des Unternehmens, dass das Schlüsselwort "Wasser" für das Geschäft des Sanitärunternehmens relevant ist, und Verweise auf "schreckliche Todesfälle im Wasser" werden es Unternehmen ermöglichen, die Auslieferung voranzutreiben. Und der Manager glaubt irgendwie nicht, dass seine potenziellen Kunden nicht am Tod im Wasser interessiert sind, sondern nur an der Reparatur von Rohren und der Beseitigung von Wasserlecks.
  • Infografiken über schreckliche Todesfälle erhalten viele externe Links, solange die Suchmaschinenoptimierung dazu beiträgt, das Scheren in sozialen Netzwerken auf verschiedene Weise zu fördern. Sobald die Welle des Teilens verschwindet, erscheinen keine externen Links mehr.
  • Selbstverständlich werden auf der Website des Sanitärunternehmens keine weiteren Inhalte zum Thema Tod im Wasser veröffentlicht. Daher finden Benutzer, die sich aus irgendeinem Grund für dieses Thema interessieren, nichts Interessantes in der Ressource und verlassen sie sofort nach dem Anzeigen der Infografik. In der Tat, warum brauchen sie eine Art "Wie man einen Wasserhahn vor dem Klempnerarbeiten repariert", wenn sie daran interessiert sind, dass Leviathanen Menschen verschlingen.
  • Alle Links zur Website haben denselben Anker, da die Leser mithilfe des Widgets Infografiken in ihre Blogseiten einbetten. Google Penguin merkt dies, nimmt Betrug in Kauf und senkt die Website des Klempnerunternehmens bei der Ausgabe von Anfragen, die das Wort "Wasser" enthalten.
  • Die alte Schule "SEO" erinnert daran, dass das Wort "Toilette" für das Geschäft eines Klempnerunternehmens relevant ist. Er schlägt vor, eine virale Infografik mit den "15 gefährlichsten Toilettenschüsseln" zu erstellen.

Dieses hypothetische Beispiel zeigt, dass nicht alle externen Links für die Unternehmensförderung nützlich sind, auch wenn sie zu 100% natürlich sind.

Warum schlechtes Linkbiting die Effektivität von Suchmaschinenmarketing verringert

Black Linkbithing verringert nicht nur die Effektivität des Marketings, sondern bedroht auch die Ressource mit echten Sanktionen durch die Suchmaschinen. Dies hat folgende Gründe:

  1. Linkbuying sorgt für eine einmalige Erhöhung der Anzahl externer Links. Dieser Aktivitätsschub endet jedoch schnell. Suchmaschinen stehen solchen Situationen negativ gegenüber.
  2. Der als Köder veröffentlichte Inhalt entspricht in der Regel nicht dem Thema der Ressource.
  3. Besucher, die auf die Linkbayter-Site verlinken oder den Links folgen, kehren fast nie zu der Ressource zurück.
  4. Der von Linkbightern verwendete Inhalt ist von geringem Wert. Meistens werden als Köder immer wieder Listen der "Top-10" repliziert und umgeschrieben.
  5. Das Veröffentlichen von Köderinhalten enthält viele Links mit demselben Anker, der sich auf Such-Tag-Funktionen bezieht.

Wie benutzt man Linkbiting?

Kann Linkbeiting ein wirksames Instrument zur Förderung eines Projekts sein? Ja, wenn der Vermarkter bereit ist, auf die Erstellung von Content-Ködern zu verzichten und in die Erstellung von wirklich nützlichen Content-Assets zu investieren, von denen eine der positiven Nebenwirkungen externe Links sind.

Inhaltselemente ermöglichen wiederholte Besuche von Benutzern und das ständige Auftauchen neuer natürlicher Links. Es ist wichtig, dass neue Links mit verschiedenen natürlichen Ankern oder vollständig ohne Anker veröffentlicht werden. Aus diesem Grund betrachten Suchmaschinen Links nicht als gestrandet. Als Beispiel für ein Inhaltselement, das Datenverkehr und Links generiert, können Sie eine globale Etikettekarte angeben.

Stellen Sie sich die folgenden Fragen, um die Erstellung von Inhaltsassets von Black Linkbiting zu unterscheiden:

  • Bringt dieser Inhalt den Benutzern etwas Neues?
  • Hilft diese Veröffentlichung den Benutzern oder lehrt sie ihnen etwas?
  • Werden die Leute diesen Service oder diese Anleitung immer wieder nutzen?
  • Was ist der praktische Wert dieser Veröffentlichung?
  • Bietet dieser Inhalt eine emotionale Antwort?

Weiße Linkbuying Ideen

Wie bereits erwähnt, besteht die Hauptidee des White-Link-Kaufs in der Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten, die den Lesern einen echten Mehrwert bieten und Traffic und externe Links generieren. Solche Vermögenswerte können sein:

  • Textinhalt für Experten, einschließlich Produktbewertungen, Benutzerhandbüchern, Expertentipps usw.
  • Gültige Online-Tests.
  • Nützliche Infografiken, zum Beispiel eine grafische Geschichte über Änderungen in Google-Algorithmen.
  • Bequeme kostenlose Services.
  • Nützliche Videoinhalte.
  • Die Ergebnisse der praktischen Forschung in Form eines White Papers zum einfachen Herunterladen.
  • Sonstige herunterladbare Inhalte wie E-Books, kostenlose Softwareverteilungen usw.

Das Erstellen wertvoller Inhalte ist der beste Weg, um Links zu kaufen

Verwandeln Sie Ihr einzigartiges Wissen, Ihre Ansichten und Ihre Produkte in Online-Assets, die Internetnutzer interessieren. Schreiben Sie dazu nützliche Texte auf Expertenebene, geben Sie Benutzern Zugriff auf Dienste und veröffentlichen Sie Infografiken. Denken Sie über die Vorteile nach, die Ihr Publikum erhält, nicht über billige Inhaltsköder. In diesem Fall werden Sie auf jeden Fall Verkehr und Links bekommen, aber das ist nicht die Hauptsache. White Linkbiting ist ein Instrument, um das Publikum anzuziehen, die Loyalität zu erhöhen und den Verkauf zu stimulieren. Und das ist wichtiger als abstrakte Backlinks.

Und welche Beispiele für Inhaltsressourcen kennen Sie?

Lassen Sie Ihren Kommentar