Alcomarketing: wie man eine grüne Schlange verkauft

Aus offensichtlichen Gründen ist Alkohol nicht das einfachste Produkt für ein Marketingunternehmen. Es kann nicht an alle verkauft werden, nicht immer und nicht überall. Die Gesetze zum Verkauf und zur Werbung für Alkoholprodukte variieren in verschiedenen Ländern und Epochen. Es ist nicht erwiesen, dass Werbung per se den Alkoholkonsum erhöht, aber sie ermöglicht es, das Bewusstsein für eine bestimmte Marke und die Kundenbindung dafür zu schärfen.

Die Gesetze zur Beschränkung der Alkoholwerbung wurden 1989 von der Europäischen Union erlassen:

  • Werbung sollte nicht an Minderjährige gerichtet sein oder Minderjährigen zeigen, die Alkohol konsumieren
  • Werbung sollte Alkoholkonsum nicht mit gesteigerter körperlicher Leistungsfähigkeit oder verbesserten Fahrkünsten in Verbindung bringen.
  • Werbung sollte nicht den Eindruck erwecken, dass Alkoholkonsum zum sozialen oder sexuellen Erfolg beiträgt.
  • Werbung sollte keinen Alkohol als therapeutisches oder stimulierendes Mittel sowie als Mittel zur Lösung persönlicher Konflikte darstellen.
  • Werbung sollte nicht zu übermäßigem Alkoholkonsum anregen und auch moderaten Konsum / Abstinenz in ein negatives Licht rücken.
  • Werbung sollte keinen hohen Alkoholgehalt als positives Qualitätsgetränk darstellen.

Das Internet ist im Bereich der Alkoholwerbung wahrscheinlich am schwierigsten zu regulieren. Das einzige, was Websites anbieten, ist eine Angabe des Geburtsdatums, die Sie in keiner Weise nachweisen müssen.

Werbung für Alkohol in Russland

Werbung für Alkohol in Russland ist in der Presse, im Radio, Fernsehen, in Außenformaten und im Internet verboten. Bezüglich letzterer wie immer Vorbehalte, aber dazu später mehr. Unter die Kategorie Alkohol fällt in der Russischen Föderation "Lebensmittel mit einem Ethylalkoholgehalt von über 0,5%". Somit ist das einzige Getränk, das nicht dem Werbegesetz unterliegt, alkoholfreies Bier. Stimmt, der Hersteller muss GROSSBUCHSTABEN Schreiben Sie, dass in Bier 0% Alkohol. Das hilft wenig - das Gesetz gilt nicht nur für das Produkt selbst, sondern auch für die Marke als Ganzes. Einfach ausgedrückt, "Baltic 9" kann nicht beworben werden, weil es "Neun" und "Baltic 0" ist - weil es "Baltic" ist ☺

Schauen Sie sich nun an, wie Sie mit den Verboten umgehen können.

  • Brauer können in den Sportpausen für ihre Produkte werben, darunter das traditionelle "alkoholische" Bier. Technisch gesehen ist dies nicht einmal eine Umgehung des Gesetzes, sondern eine völlig autorisierte Lücke.
  • Ich habe im Radio ein Beispiel gehört, das so einfach ist wie ein Genie. Vielleicht hast du ihn gehört. Fazit: Zwei Männer diskutieren ein Treffen mit Freunden, einer von ihnen imitiert meines Erachtens die Stimme des Charakters Buldakov aus den "Features of the National Hunt". Die Diskussion geht zum nächsten Laden mit gezapften Getränken und der darin präsentierten Auswahl an Snacks über, woraufhin Buldakov sagt: „Was ist mit dem Fisch, ist er da?“. Das Wort "Bier" klingt nicht, aber alles ist klar und das Gesetz ist nicht gebrochen.
  • Sie können Flyer verteilen, wenn die Händler älter als 18 Jahre sind und sie Flyer an Erwachsene verteilen.
  • Sie können echte Postfächer in den Veranden von Häusern spammen. Erinnerst du dich an diese Dinge an den Wänden?
  • Dachmarken. Unter dem Strich soll eine andere Art von Produkt unter Ihrer Marke veröffentlicht werden. Alco-Marken sind schnell auf die Idee gekommen, aber jetzt ist ein solcher „Unfug“ verboten und kann zu hohen Bußgeldern führen.
  • In der Nachtluft können Sie den einheimischen Produzenten unterstützen und die Werbung für in der Russischen Föderation produzierte Weine verfolgen.
  • Werbung für Alkohol, auch für starken, kann man an den Orten seiner Verbreitung machen (wow). Du gehst auchan entlang, du hebst deine Augen und auf dem Bildschirm ist Wodka. Es scheint logisch, aber es gibt keine Möglichkeit, Zentralasien zu sieben. Aktionen mit Verkostung können auch an den berüchtigten Verkaufsstellen durchgeführt werden, es sei denn, Minderjährigen wird kein Alkohol angeboten.

Werbung für Alkohol in sozialen Netzwerken

Aus den Facebook-Regeln zur Alkoholwerbung:

Werbung, in der Alkohol angeboten oder erwähnt wird, muss den Anforderungen von Facebook an die Zielgruppe und den geltenden örtlichen Gesetzen entsprechen. Bitte beachten Sie, dass Anzeigen, die Alkohol anbieten oder erwähnen, in einigen Ländern verboten sind, darunter: Afghanistan, Brunei, Bangladesch, Ägypten, Gambia, Kuwait, Libyen, Norwegen, Pakistan, Russland, Saudi-Arabien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate und Jemen

Regeln "Vkontakte" für Alkoholwerbung:

Es ist verboten auf der VK Seite zu werben:
3.5. Alle alkoholischen (einschließlich Bier) und Tabakwaren, Raucherzubehör (einschließlich elektronischer Zigaretten) sowie VKontakte-Apps und Communities, die für solche Produkte werben.

Es ist verboten, Werbung zu veröffentlichen, aber Sie können Gruppen leiten:

Gruppe "Duftwelt" VK:

Tatsächlich ist es in Communities möglich, sich an Standard-SMM zu beteiligen: Werbeaktionen, praktische Witze, interessante Fakten, Spaß. Die Einschränkungen scheinen also da zu sein und es scheint, dass sie nicht umgangen werden müssen.

Alkohol- und Content-Marketing

Alkohol ist ein sehr geeignetes Produkt für KM.

Mit dem beworbenen Markenalkohol können Sie Cocktailrezepte posten:

Und Sie können über Partys, Produkte und Cocktails bloggen:

Budweiser unterrichtet Biersnacks.

Alkohol und klassische Werbung

Alcobrand-Evangelisten werben auch für Produkte - nicht nur mit leeren Flaschen auf der Straße, sondern auch mit echten Aktionen. Zum Beispiel ein berührendes Video für Johnnie Walker, das von Amateuren gedreht und viral geworden ist:

Und die Marken selbst wählen in der Regel ihren eigenen Stil, indem sie Status, Geschichte hervorheben oder ihre Zielgruppe definieren. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele, wie Sie Alkohol schön und stilvoll ohne Oviplokosov und ohne Assoziationen an Bastarde und schweren Kater bewerben können.

Bacardi

"Wir sind die Nacht." Der Slogan ist großartig, um nicht nur die Partygänger zu beschreiben, sondern auch die Fledermaus, die ein Symbol der Marke ist.

Vergessen Sie nicht den "Bacardi" und seine lange schwierige Geschichte:

Zusätzlich startete Bacardi die verantwortungsbewusste Champions-Drink-Kampagne („Champions drink responsibly“), deren erste Person 2008 Michael Schumacher war:

- Sieh dir Schumacher auf der Liste an! Ich habe sein Auto geparkt.
-Nein ich!
- Wenn ich zur Bar gehe, bleibt mein Auto zu Hause.

William Lawsons

"William Lawson" veröffentlichte einmal eine eher provokante Werbung, die auf dem "Basic Instinct" und Kilts basierte:

Die Marke betont jedoch nach wie vor ihre Brutalität, Bartheit und Schottenhaftigkeit:

Martini

Martini hat ein leichtes und schickes Getränk für anspruchsvolle Partys kreiert:

Verspielte Werbung mit der jungen Charlize Theron

George Clooney als Schauspieler des goldenen Zeitalters Hollywoods

Video mit Monica Belucci unter Beteiligung des legendären Dolce und Gabbana

Luxusthema in modernen Videos abgeklungen, aber nicht verschwunden

Budweiser

Die legendäre Biermarke erzählt in ihrer Werbung von der Bedeutung der Freundschaft am Beispiel eines Pferdes und eines Welpen. #bestbuds sind die besten Kumpels, die sowohl zum Markennamen als auch zu seinen Werten passen.

Übrigens sind Clydesdale-Zuchtpferde, die in der Werbung tätig sind, seit vielen Jahren ein Symbol von Budweiser und an ihren Marketingkampagnen beteiligt.

Aber ein Video über ein Fohlen, das schnell Budweiser werden und einen Markenwagen schleppen wollte:

Oder ein Video über ein Pferd, das drei Jahre später seinen Besitzer erkannte:

Haftungsausschluss: Die Rollen sind sehr berührend, regelrechte Risse, bereiten Sie also einen Schal vor ☺

Rum für was ?!

Alkoholwerbung ist eine heikle Angelegenheit. Getränke mit einem gewissen Grad gerieten oft in Ungnade - bis hin zu einem völligen Verbot und dem "Trockengesetz", das jedoch nichts Gutes brachte und zum Aufkommen von Mondschein beitrug. Im „Alkoholmarketing“ ist es jedoch auch möglich, eine Marke erfolgreich zu promoten, Loyalität aufzubauen, SMM zu schaffen, Stars anzuziehen und soziale Projekte zu starten, klassische Werbung und Content-Marketing zu nutzen. Wie ist es Ihrer Meinung nach am besten, für Alco-Marken zu werben? Teilen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar