Guerilla-Marketing ist ein wirksamer Ersatz für traditionelle Werbung.

Werbung ist nicht länger der Motor des Handels. Es ist Zeit, diese Tatsache für selbstverständlich zu halten. Sie überflutete alles und statt Interesse erregt sie nur noch Gereiztheit. Haben Sie von einem Begriff wie „Bannerblindheit“ gehört? Dies ist ein Phänomen, wenn eine Person nicht nur Banner, sondern auch andere Elemente, die der Werbung ähneln, ignoriert. Mittlerweile haben fast alle Internetnutzer diese Funktion. Und im wirklichen Leben im Prinzip das Gleiche - wir vermeiden gewissenhaft jegliche Manifestation von Werbung, sei es ein Film im Fernsehen oder eine Ansage im Radio.

Und was interessant ist: Vorher war diese Abneigung nicht so ausgeprägt. Vor allem, als sie gerade erst anfing, auf den blauen Bildschirmen der Sowjetbürger zu erscheinen. Zu dieser Zeit war es noch nicht ärgerlich, aber im Gegenteil, es verursachte echtes Interesse. Was kann ich dazu sagen Überzeugen Sie sich selbst und stellen Sie sich vor, welche Emotionen die sowjetische Hausfrau bei der Suche nach einer neuen elektrischen Pfanne in dieser Werbung erlebt hat:

Wie findest du die Spezialeffekte? Und diese köstlichen Gerichte, die sich drehen? Natürlich sorgt solche Werbung jetzt nur noch für ein Lächeln. Obwohl, wenn es so oft wie andere moderne Werbung im Fernsehen gespielt würde, das Lächeln bald aus unseren Gesichtern verschwinden würde.

Was ist die Moral von dieser Geschichte? Heutzutage funktionieren traditionelle Werbemethoden nicht mehr. Vermarkter sind gezwungen, nach interessanteren und unauffälligeren Wegen zu suchen, um Kunden anzulocken. Aus diesem Grund möchten wir in diesem Artikel über Guerilla-Marketing sprechen.

Was ist Guerilla-Marketing?

Das Konzept des "Guerilla-Marketings" (aus dem Englischen. Guerilla-Marketing) wurde 1984 vom berühmten amerikanischen Werbekunden Jay Levinson eingeführt, als sein erstes gleichnamiges Buch veröffentlicht wurde. Darin beschrieb er im Detail kostengünstige Werbemethoden für kleine Unternehmen und überzeugte die Leser, dass auch mit kleinen Budgets hervorragende Ergebnisse erzielt werden können. Und obwohl die Definition von Guerilla-Marketing darin nicht enthalten war, gewann der Begriff große Popularität und wurde von Werbetreibenden aktiv verwendet. Vielleicht hat dies die Entstehung einer ungeklärten Terminologie beeinflusst. Jetzt bedeutet der Ausdruck "Guerilla-Marketing" zwei verschiedene Dinge:

  1. Low-Budget- und Nicht-Standard-Marketing (über ihn sprach Jay Levinson in seinem Buch)
  2. Verstecktes Marketing (wenn Verbraucher nicht wissen, dass sie Werbung ausgesetzt sind)

Lassen Sie uns detaillierter über jeden von ihnen sprechen.

Low-Budget-Marketing in Levinson

Der Hauptunterschied zwischen Guerilla-Marketing nach Levinson und konventionellem Marketing besteht darin, dass es billige und vor allem ungewöhnliche Methoden zur Kundengewinnung umfasst, die der Durchschnittsbürger nicht immer selbst herausfinden kann. Grundsätzlich werden hier originelle Visitenkarten, kreative Broschüren, Etiketten und Postkarten verwendet. Alexander Levitas (einer von Jay Levinsons Schülern) sagt: "Tricks, Tricks und Tricks, um zu Kunden zu gelangen, bevor es Ihre Konkurrenten tun."

Drei Hauptmerkmale des Guerilla-Marketings:

  • Billigkeit
  • Ungewöhnlich
  • Viralität

Was müssen Sie sonst noch über Guerilla-Marketing wissen? Levinson glaubt, dass je mehr Aufmerksamkeit Ihre Kampagne erregen wird, desto besser. Zu diesem Zweck rät er, Originalnachrichten an den unerwartetsten Orten und zur unerwartetsten Zeit zu veröffentlichen. Gleichzeitig müssen Sie ein gutes Gefühl für Ihre Zielgruppe haben (deren Interessen und Bedürfnisse kennen), der Erstellung eines Designs große Aufmerksamkeit schenken und darauf vorbereitet sein, dass die Verbreitung der Botschaft viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Nun, im Prinzip die ganze Theorie. Und jetzt gehen wir direkt zu den Beispielen.

Beispiele für Low-Budget-Marketing:

1. Aufkleber

Ein wunderbares Beispiel für die Verwendung von billigen Aufklebern kann der St. Petersburg Marquis Garden of Flowers rühmen. Der Werbeslogan lautet: "Das kann eine Frau, ohne Aufmerksamkeit!".

2. Türaufhängung

Nun, diese Technik überrascht nicht, aber früher, als Jay Levinson sie zum ersten Mal vorschlug, löste er einen Boom aus.

3. Visitenkarten

Kreative Visitenkarten sind eine weitere großartige Möglichkeit, potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen.

4. Pakete

Und selbst einfache Pakete können als hervorragende Plattform für die Manifestation von Fantasie dienen.

5. Lesezeichen

Indem Sie Ihre kreativen Lesezeichen in Büchern und Zeitschriften zu relevanten Themen platzieren, können Sie die ernsthafte Aufmerksamkeit potenzieller Kunden auf sich ziehen.

6. T-Shirts

Ein alter, aber immer noch wirksamer Weg.

7. Kreative Promotoren

Der Veranstalter verteilt Flyer mit der Aufschrift "Komm in den Zoo, bevor der Zoo zu dir kommt".

8. Bänke und Stühle

9. Umhänge beim Friseur

Die Inschrift auf dem Umhang lautet: "Eine gute Frisur kann man nicht ohne Kopf machen."

10. Andere Originalmedien

Natürlich haben wir nicht alle Techniken des Guerilla-Marketings aufgelistet, denn wie es im Westen heißt, kann alles ein Werbeträger sein. Wir sind jedoch der Ansicht, dass die oben aufgeführten Beispiele ausreichen, um zu verstehen, wie effektiv diese Methode mit herkömmlicher Werbung verglichen werden kann.

Kommen wir nun zur zweiten Bedeutung des Begriffs "Partisanenmarketing".

Verstecktes Marketing

Manchmal impliziert Guerilla-Marketing verstecktes Marketing, eine Art von Werbung, bei der die Verbraucher nicht verstehen, dass dies Werbung ist. Wenn das Melden von Informationen durch künstlich erstellte Diskussionen, Kommentare, Feedback usw. erfolgt. Foren, Blogs, soziale Netzwerke, Kommentarbereiche von fast jeder Site und sogar eine einfache Straße können als Plattformen für verstecktes Marketing verwendet werden.

Zuletzt führte Sony Ericsson eine sehr interessante Kampagne durch, um für ein neues Telefonmodell zu werben, an dem 60 Schauspieler beteiligt waren. Was haben sie gemacht? Sie baten nur die Passanten, ein Foto von ihnen am Telefon zu machen und sprachen zwischendurch über die Vorzüge.

Dies ist vielleicht der Hauptvorteil des versteckten Marketings - der Verbraucher sieht den Haken nicht und nimmt die bereitgestellten Informationen als die persönliche Erfahrung desselben Verbrauchers wie er wahr. Jemand hält diese Methode für unehrlich und unmoralisch, aber persönlich sehe ich daran nichts auszusetzen, denn wenn die Vorteile real sind, warum sollten Sie sie dann nicht auf eine für ihn unauffällige Weise an die Person weitergeben?

Wie implementiert man Guerilla-Marketing im Internet?

Dies kann auf zwei Arten erfolgen:

  1. Erstellen Sie billige virale Inhalte. Es kann sich um ein nützliches E-Book, ein eingängiges Video, ein lustiges Bild oder einen ungewöhnlichen Podcast handeln. Das Wichtigste ist, keine Angst vor Experimenten zu haben, für das Ergebnis verantwortlich zu sein und maximale Kreativität zu zeigen. Oh ja, sie haben das Wichtigste vergessen - nehmen Sie Handlungsaufforderungen in Ihr Material auf. Dieser Artikel ist erforderlich. Ohne sie sind alle Anstrengungen vergebens.
  2. Verwenden Sie verstecktes Marketing, wie oben erwähnt. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, damit die Nutzer nicht den Verdacht haben, dass Sie Werbung machen.

Fazit

Guerilla-Marketing in all seinen Formen ist eine wirklich effektive Waffe, mit der Sie neue Kunden gewinnen und problemlos die nächste Welle der Popularität erreichen können. Verwenden Sie diese Methode, zeigen Sie Fantasie, bereuen Sie keine Zeit und Mühe. Und Sie werden definitiv Ergebnisse sehen. Viel Glück!

Was wir für Guerilla-Marketing zum Lesen empfehlen:
  • Jay Conrad Levinson "Guerilla-Marketing: Einfache Wege, große Gewinne zu niedrigen Kosten zu erzielen"
  • Jay Conrad Levinson, Al Lautenslager "Guerilla Marketing in 30 Tagen (Komplettlösung)"
  • Jay Conrad Levinson "Guerilla-Kreativität: Erstellen eines Marketing-Virus"

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar