Search Engineer: Ein Schritt zur kundenorientierten Suchmaschinenoptimierung

Sobald der Optimierer für eine erfolgreiche Website-Promotion gerade ausreichte, wurden weitere Schlüsselbegriffe in den Text eingefügt. Dann zwangen ihn die Suchmaschinen, das Web mit Hunderten von Links zu übersehen. Heutzutage haben Suchmaschinen das Leben eines gewöhnlichen Spezialisten auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung so kompliziert, dass er von einem Techniker und einem Kenner von Crawler-Algorithmen gezwungen wird, sich in einen Vermarkter umzuschulen. Ob der Witz, um Verkehr anzuziehen, muss der Optimierer mögliche Aufstellungsortbesucher kennen. In der Suchmaschinenoptimierung funktionieren nur noch kundenorientierte Strategien, die auf maximalen Benutzerinteressen basieren. Eines der Instrumente zur Einführung eines kundenorientierten Ansatzes ist die Suchperson.

Die Suchlandschaft verändert sich

Wie oben erwähnt, sehen sich Optimierer der "alten Schule" in letzter Zeit zunehmend neuen Herausforderungen gegenüber. Suchmaschinen verbessern ständig die Technologie, schließen Lücken in den Algorithmen und erschweren die Manipulation des Problems.

Insbesondere vor wenigen Wochen hat Googles größte Suchmaschine der Welt mit dem Hummingbird-Algorithmus eine leise Revolution vollzogen. Laut dem Anti-Such-Spam-Experten Matt Cutts hat Hummingbird die semantische Suche von Google auf ein neues Level gehoben. Durch die Verwendung von Wissensgraphen und Deep Learning-Technologien wurde die Online-Suche Wirklichkeit. Während der Konferenz Pubcon Las Vegas 2013 hat Herr Cutts gezeigt, dass Google in der Lage ist, Nutzerfragen korrekt zu beantworten, und zwar nicht anhand der Relevanz der Websites für die in der Anfrage enthaltenen Wörter, sondern anhand der Bedeutung, die die Nutzer in die Suchfrage eingegeben haben. Es ist unnötig zu erwähnen, dass die interaktive Suche fast keinen Sinn macht, Websites mithilfe von Keyword-Stuffing zu optimieren - Texte mit Schlüsselphrasen zu füllen?

Skeptiker werden zu Recht bemerken, dass der Start des Kolibris praktisch keine Auswirkungen auf die Ergebnisse des Problems hatte. Die weltweit größte Suchmaschine enthält immer noch Ressourcen, die ganz oben auf der Liste stehen. Dort finden Sie beispielsweise "Kaufen Sie eine Zweizimmerwohnung in Orel". Aber auch Befürworter der traditionellen Suchmaschinenoptimierung werden nicht leugnen, dass Google die Möglichkeit, das Problem mit Suchphrasen zu manipulieren, konsequent eingeschränkt hat. Dies wird durch folgende Tatsachen bestätigt:

  • Mitte 2011 brachte Google den Panda-Algorithmus auf den Markt, der unter anderem Sanktionen für die Übersättigung von Texten mit Schlüsselwörtern vorsieht.
  • Im Herbst 2011 hat Google SEOs teilweise die Möglichkeit genommen, Keywords zu verfolgen, die Traffic generieren. In Analytics werden Daten zu Suchanfragen von Nutzern, die beim Surfen im Internet in einem der Google-Dienste angemeldet sind, nicht mehr angezeigt. Anstelle von Stichwörtern, die Benutzer auf die Website führen, wird den Webmastern der nicht bereitgestellte Satz angezeigt.
  • In jüngerer Zeit hat Google das Keyword-Such-Tool durch den Keyword-Planer ersetzt. Nach dem Ändern des Namens bleibt die Funktionalität des Tools unverändert. Jetzt muss sich das Optimierungsprogramm jedoch bei Ihrem Google-Konto anmelden, um den Planer verwenden zu können. Die alte Version des Tools war ohne Autorisierung verfügbar.

Google sagt ständig, dass SEO nicht mehr mit Keywords und gekauften Links zu tun hat. Dank moderner Suchmaschinenoptimierung können Sie sich auf Benutzer konzentrieren und darauf, wie und wofür sie Suchmaschinen verwenden. Dies bedeutet, dass SEO selbst einer breiteren Disziplin Platz macht und Teil davon wird. Dies ist Suchmaschinenmarketing - SEM. Die Optimierer von gestern und die Suchmaschinen-Vermarkter von heute sind gezwungen, sich in Richtung Kundenzentrierung zu bewegen, ob sie es mögen oder nicht.

Meine Herren Optimierer, keine Sorge. Suchmaschinenoptimierung (SEO) bleibt die aktuelle Richtung des Internet-Marketings. Die Rolle von SEO im Online-Geschäft ändert sich jedoch grundlegend. Um Projekte erfolgreich voranzutreiben, muss er nicht länger nach Lücken in den Algorithmen suchen und versuchen, seine Ressource durch den Boden zu drücken. Im Gegenteil, das Optimierungsprogramm sollte die vollständige Übereinstimmung der Website mit den Anforderungen von Google, Yandex und anderen Suchmaschinen überwachen. Er ist verpflichtet, eine verlässliche technische Grundlage für weitere Marketingaktivitäten zu schaffen, die unabhängig oder in Zusammenarbeit mit Kollegen durchgeführt werden.

Wie übe ich SEO, sorry, SEM, kundenzentriert? Marketing-Optimierer müssen mit der Suchperson beginnen. Dieses Konzept ist dem Begriff Käufer sehr ähnlich. Eine der Hauptmethoden zum Erstellen einer Suchperson ist jedoch die Suche nach Schlüsselwörtern.

Grundlagen des Suchmaschinenstudiums

Eine Suchperson ist ein Porträt eines typischen Website-Besuchers, der über eine organische oder bezahlte Suche darauf zugreift. Mit Hilfe der Person löst der Suchmarketer zwei Probleme. Zunächst bekommt er eine Vorstellung von der Zielgruppe der Ressource. Er versteht, wer und was auf die Website kommt. Zweitens zeigt es dem Benutzer deutlicher, dass die Ressource ihn schätzt und seine Bedürfnisse versteht.

In einer idealen Welt versteht der Verkäufer die Bedürfnisse des Verbrauchers und weiß, wie er sie erfüllen kann. Mit jedem Besucher der Ressource erlebt er Empathie. In der realen Welt bedient der Verkäufer täglich Dutzende von Kunden, und der Besuch beliebter Ressourcen beläuft sich auf Zehntausende von Unikis pro Tag. Von persönlichem Einfühlungsvermögen kann natürlich keine Rede sein, wenn der Verkäufer nicht gleich am ersten Tag bei der Arbeit brennen will. Aus diesem Grund erstellen Marketer mehrere abstrakte Suchpersonen, die die einzelnen Segmente der Site-Benutzer personifizieren (Entschuldigung für die Tautologie). Persona erstellt, als ob sie die Interessen typischer Site-Besucher vertreten.

Um den Begriff "Persona" im Zusammenhang mit Suchmaschinenmarketing besser zu verstehen, müssen Sie sich der analytischen Psychologie von Carl Gustav Jung zuwenden. Eines der Kernkonzepte der Lehren von Jung ist der Archetyp - das unbewusste mentale Muster, das die typischen Verhaltensreaktionen, Aktivitäten und das Denken einer Person definiert. Ein typisches Beispiel für einen Archetyp ist Shadow. In der Populärkultur wird dieser Archetyp durch Charaktere wie Darth Vader und Agent Smith repräsentiert.

Jeder der zehntausenden Besucher der Ressource hat seinen eigenen Namen, sein eigenes Alter, seine eigenen Gewohnheiten, Interessen und Ängste. Jedes von ihnen hat jedoch auch eine Reihe identischer Eigenschaften und Verhaltensreaktionen, die zu einem kollektiven Schattenarchetyp kombiniert werden. Dies ist die vom Vermarkter gesuchte Suchperson.

Um eine Suchperson zu erstellen, muss ein Vermarkter Webanalysedaten untersuchen, Umfragen, Fragebögen, Fokusgruppen und Interviews durchführen. Kurz gesagt, verwenden Sie die ihm zur Verfügung stehenden Methoden der soziologischen Forschung, um ein aktuelles Porträt eines typischen Benutzers zu erhalten. In der Praxis wird es mehrere solcher Porträts geben, da alle Benutzer einfach in mehrere Segmente zusammengefasst werden können.

Der Optimierer sollte berücksichtigen, dass es sich nicht um die Merkmale des Benutzersegments handelt, sondern dass der Suchende echte Besucher erfolgreich personalisieren kann. Ein echter Benutzer hat ein durchschnittliches monatliches Einkommen, das nicht "zwischen 30 und 60 Tausend Rubel" liegt, sondern beispielsweise 45 Tausend Rubel pro Monat. Daher muss der Vermarkter beim Erstellen einer Person diese so genau wie möglich beschreiben. Zum Beispiel sollte das Segment des Jugendpublikums von Ressource X durch einen hypothetischen Programmierer aus Moskau, Vasily Siplusus, vertreten sein, der 29 Jahre alt ist und dessen durchschnittliches monatliches Einkommen Y Rubel beträgt, und so weiter. Mit anderen Worten, eine suchende Person ist ein genaues Porträt einer Person (wenn auch nicht existent) und keine Reihe von abstrakten Merkmalen.

Wie man einen Suchenden in der SEO-Praxis einsetzt

Für Vermarkter ist es besser, die deduktive Methode beim Erstellen einer Suchperson zu verwenden. Beim Übergang vom Allgemeinen zum Besonderen legt der Spezialist zunächst einen gemeinsamen Einkäufer für sein Projekt an und berücksichtigt dabei alle Kanäle, um Kunden anzulocken. Danach wählt er ein Segment von Benutzern aus, die über Suchmaschinen auf die Ressource zugreifen, und erstellt ihre Persona. Natürlich wird diese Aufgabe von einem Suchmaschinen-Vermarkter eines neuen Typs schneller erledigt als von einem "Old School" -Technologie-Optimierer.

Durch die Schaffung gemeinsamer Kaufpersönlichkeiten erhält der Vermarkter die Möglichkeit, systematisch mit allen Kanälen zusammenzuarbeiten, um Kunden anzulocken. Das Erstellen von Suchmaschinen ist jedoch auch eine effektive Marketingmethode.

Befolgen Sie die folgenden Richtlinien, um Suchmaschinen in der Praxis zu erstellen und zu verwenden:

  • Wählen Sie gezielte Suchpersonen aus. Wen genau möchten Sie auf der Website sehen? Kombinieren Sie die gewünschten Besucher in 3-5 Gruppen und benennen Sie sie. Stellen Sie sich vor, was Sie auf der Website des Programmierers Vasily Siplusplusov, des Geschäftsmanns Stepan Mnogodenizhnogo, der Hausfrau Karina Muzholigarkhskaya usw. sehen möchten.
  • Erstellen Sie eine detaillierte Beschreibung jeder Person, basierend auf ihren eigenen Kenntnissen und Annahmen. Wenn Sie in einem Team arbeiten, verwenden Sie die Brainstorming-Methode, um die genaueste und detaillierteste Beschreibung zu erstellen.
  • Stellen Sie fest, ob Ihr Geschäftsangebot den Anforderungen von Suchanfragen entspricht. Schreiben Sie auf, was Ihrer Website fehlt, damit es beispielsweise für Stepan Mnogodonetny interessant ist.
  • Sammeln Sie objektive Daten über die erstellten Suchpersonen. Verwenden Sie zu diesem Zweck nicht nur Webanalysen Ihrer eigenen Ressource, sondern auch verfügbare Informationen aus anderen Quellen. Bestimmen Sie, welche Schlüsselphrasen Ihre idealen Besucher verwenden, was und warum sie im Web suchen und was sie vermeiden.
  • Erstellen Sie eine Karte mit einer Beschreibung jeder Person. Geben Sie den Namen, die demografischen und sozialen Daten, Gewohnheiten, Vorlieben und Bedürfnisse des Kunden an. Beschreiben der wichtigsten Interaktionsmuster einer Person mit Suchmaschinen und Webressourcen.

Nachdem Sie Suchmaschinen erstellt und detailliert beschrieben haben, haben Sie einen großen Teil des Weges zur kundenzentrierten Suchmaschinenoptimierung zurückgelegt. Es bleibt nur, die Website mit den Erwartungen und Bedürfnissen der idealen Kunden in Einklang zu bringen. Achten Sie darauf, dass Sie durch das Erstellen von Suchpersonen Marketinganstrengungen nicht an die tatsächliche Zielgruppe der Ressource richten, die möglicherweise vollständig aus zahlungsunfähigen Schulkindern besteht, sondern an ideale Kunden. Diese Kunden werden definitiv erscheinen, sobald die Seite für sie interessant wird.

Sehen Sie sich das Video an: Weiterbildung Online Marketing Manager in Leipzig - SEO (Januar 2020).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar