Was ist ein Inhaltsplan für eine kommerzielle Website und wie wird er erstellt?

Jetzt sprechen nicht nur wir, sondern alle um uns herum über die unwiderstehliche Kraft und die Möglichkeiten des Content-Marketings und die Horizonte, die es für diejenigen eröffnet, die sich mit integriertem Internet-Marketing beschäftigen. Aber beim Erstellen von Inhalten gibt es keine Magie, es wird Ihnen keine unglaublichen Ergebnisse bringen, das explosive Wachstum des gezielten Verkehrs. An sich wird der Inhalt nichts geben, es sei denn ...

Nur wenn Sie nicht mit der professionellen Erstellung von Superinhalten befasst sind. Die ganze Magie in dieser Konsole ist super. Das Publikum hat die Nase voll mit Informationen, und die Geburt von Materialien, die Menschen interessieren und berühren können, ist harte Arbeit.

Aber wenn man es betrachtet, liegt der ganze Zauber in der richtigen Aufgabenstellung und einer professionellen Arbeitsweise von Tag zu Tag. Wenn Sie Erfolg haben, sind Sie - und das ist die absolute Wahrheit - systematisch zu ihm gegangen und haben durch Anstrengung und Routinearbeit Ihre Content-Marketing-Strategie kompetent entwickelt. Derjenige, der diesen Weg beschreitet, erhält schließlich eine wohlverdiente Belohnung - Markenbekanntheit, Expertenstatus und Marktführer, Publikumsbindung und natürlich vor allem Umsatzwachstum, das einzige echte Erfolgsmaß für eine Content-Marketing-Strategie.

Eine erfolgreiche Entwicklung hängt von vielen Komponenten ab. Heute werden wir über eine davon sprechen, ohne die es schwierig ist, sich eine Content-Marketing-Strategie in Aktion vorzustellen. Diese Komponente ist eine Funktion, die von einem Content-Strategen in einem Team ausgeführt wird. Und diese Funktion ist die Erstellung eines Inhaltsplans, eines Themenportfolios für eine Site mit Veröffentlichungsdaten. Wir werden über unsere Erfahrungen sprechen, aber unsere Praxis kann in jedem Unternehmen erfolgreich angewendet werden, in dem es eine Abteilung gibt, die sich mit Suchmaschinenmarketing befasst.

Machen Sie sofort eine kleine Reservierung. Sie müssen eine einfache Sache verstehen: Es gibt Berufe (Positionen von Teammitgliedern), aber es gibt Funktionen, die von Menschen ausgeführt werden. Eine Person kann in einer Sache alles andere als kompetent sein, das heißt, sie kann (mit effektiver Teambildung) mehrere professionelle Funktionen gleichzeitig ausführen: Ein Content-Manager kann beispielsweise nicht nur Schriften setzen, sondern auch Design-Layouts und Landungen erstellen. Ein Account Manager (wenn es sich um eine Content-Marketing-Agentur handelt) kann nicht nur mit Kunden kommunizieren, sondern auch einen Inhaltsplan für sie erstellen (da ihm die Interessen des Kundenprojekts und seine Probleme am nächsten liegen). Ein Webanalyst kann Website-Audits und kontextbezogene Werbung durchführen. Ein Texter kann nicht nur schreiben, sondern auch Illustrationen für Texte auswählen, bearbeiten, als Korrekturleser und natürlich als Content-Stratege auftreten. Usw. Deshalb sagen wir in unserer Agentur, dass der Content-Stratege für das Kundenprojekt absolut jedes Teammitglied sein kann, das in die Materie eingetaucht ist. Das bedeutet, dass jeder, der am Erfolg des Projekts interessiert ist, jederzeit ein Material vorschlagen kann, das seiner Meinung nach für die Zielgruppe von Interesse sein wird. Dies ist ein wichtiger Punkt, da die Wahrscheinlichkeit, dass ein tödliches Material entsteht, umso größer ist, je leistungsfähiger die Erstellung des Inhaltsplans ist. Die Moral ist einfach: Verwenden Sie die Hilfe aller Mitglieder Ihres Teams, um ein Themenportfolio für die Site zu erstellen.

Dies bedeutet natürlich nicht, dass die Funktion des Content-Strategen auf alle Mitglieder des Teams aufgeteilt ist und nicht an einen bestimmten Spezialisten gebunden ist. Das Vorhandensein von "Orphan" -Funktionen ist ein direkter Weg zum Chaos, in dem niemand für irgendetwas verantwortlich ist. In unserer Agentur ist der für das Projekt verantwortliche Redakteur und der Supervisor der Texter für die Erstellung des Inhaltsplans verantwortlich. Die Funktion des Content-Strategen ist ihm von vornherein zugewiesen. Und wenn Sie ein Projekt mit Hilfe von Content Marketing entwickeln, sollte es natürlich eine Person geben, die für die Erstellung eines redaktionellen Portfolios verantwortlich ist. Und in seinem Interesse, alle anderen Beteiligten in die Arbeit am Projekt einzubeziehen, Themen zu erstellen.

Wofür wurde der Inhaltsplan erstellt?

Sie brauchen es nicht, wenn Ihr Speicher wie eine Festplatte funktioniert, Sie sich eine Idee merken, sich sofort mehrseitige Kommentare in Blogs merken, sich an alle Fragen erinnern, die Menschen zu Ihrem Produkt stellen, und absolut alle interessanten Gedanken im Kopf behalten, die sich möglicherweise in coole Gedanken verwandeln können Materialien, wenn Sie einen Veranstaltungskalender für Ihren Markt haben (Ausstellungen, Feiertage, Entdeckungstermine, Erfindungen zu Ihrem Thema usw.) und wissen, wann und welchen Artikel Sie haben Klicken Sie mit einem Wort auf die Site, wenn Sie keinen Inhaltsplan benötigen, wenn Sie keine Person, sondern ein Computer sind. In allen anderen Fällen brauchen Sie es.

Und der Hauptgrund, warum Sie einen Inhaltsplan benötigen, ist der Mangel an Ideen, der immer entsteht.

Die Hauptregel besteht darin, die Erstellung von Inhalten für eine Website nach den Grundsätzen und Mustern traditioneller Medien zu gestalten. Dies bedeutet, dass Sie mindestens ein Viertel vor Ihnen ein Portfolio mit Themen haben sollten, die für die Site mit geschätzten Veröffentlichungsterminen vorbereitet wurden. Dies bedeutet nicht, dass Sie sich strikt an Ihren Plan halten.

Die zweite (aber nicht weniger wichtige) Regel: Der Inhaltsplan ist nicht endgültig festgelegt. Im Gegenteil, es ist beabsichtigt, sich an die aktuellen Bedürfnisse anzupassen, denn das ist der springende Punkt - das Interesse des Publikums an Ihrem Unternehmen zu wecken und immer darüber nachzudenken, wie es besser gemacht werden kann. Der Markt war schockiert von den unerwarteten Neuigkeiten - Sie müssen in den nächsten Stunden Material dazu erstellen und andere Artikel auf den Plan verschieben, um einen angemesseneren Zeitpunkt zu haben. Durch die Bearbeitung relevanter Themen kann das Interesse des Publikums für Ihr Projekt und entsprechend für Ihren Traffic erheblich gesteigert werden.

Zweistufiges Schema zum Erstellen eines Inhaltsplans

Stellen Sie sich einen Trichter mit einem Filter vor, durch den der gesamte Inhalt geleitet wird. Der Inhaltsplan ist also das, was nach dem Filtern passiert. Die Arbeit an den Themen ähnelt zunächst einer chaotischen Bewegung in alle möglichen Richtungen: Die Experten, die an den Inhalten arbeiten, untersuchen die Themen, den Markt, die Websites von Wettbewerbern und Fragen, die für die Zielgruppe interessant sind. Aus all dieser Vielfalt werden viele Ideen gezogen, je mehr desto besser. Dann durchlaufen alle Ideen einen vernünftigen Aussetzer. Der Filter ist Logik und Vernunft (was für die Zielgruppe wirklich interessant und nützlich sein wird). Für uns als Agentur spielt die Meinung des Kunden eine wichtige Rolle bei der Entwicklung eines Inhaltsplans und der Erstellung von Materialien, da niemand den Markt besser kennt als diejenigen, die daran arbeiten. Die Moral ist einfach - finde immer Leute, die kompetenter in Themen sind als du und interessiere dich für ihre Meinungen.

Wenn Sie einen Inhaltsplan erstellen, durchlaufen Sie zwei Phasen:

  1. Der Kessel der Ideen (Trichter, in dem sich alle interessanten Ideen überall versammeln)
  2. Filtern (Themen, die aus der gewichteten Analyse übrig bleiben)

Stufe eins ist der "Kessel der Ideen". Wichtig: Niemals mit dem Nachfüllen dieses Kessels aufhören. Um den Mangel an Ideen zu überwinden, müssen Sie nur nach Ideen suchen. Abonnieren Sie interessante Newsletter zu Themen, lesen Sie so viel wie möglich über den Markt, informieren Sie sich über aktuelle Ereignisse. Nehmen Sie alles, was Sie für Ihren Kessel bekommen können. Dann gefiltert.

Damit Ihre Kesselideen möglichst viele Fundstücke haben, benötigen Sie:

  1. Betrachten Sie Ihre eigene Site kritisch im Hinblick auf die Bewertung ihres Inhalts. Das Hauptziel eines kommerziellen Standorts ist in der Regel der Verkauf eines bestimmten Produkts. Was ist schlecht und was ist aus dieser Sicht (aus Sicht der Hauptidee) inhaltlich gut? Was funktioniert für die Aufgabe und was nicht? Zunächst müssen Sie alles ändern, was nicht funktioniert, und hinzufügen, was zur Verbesserung des Inhalts erforderlich ist, um das Problem des Umsatzwachstums zu lösen.
  2. Untersuchen Sie die Websites von Wettbewerbern. Worüber schreiben sie? Wie viele Materialien werden monatlich veröffentlicht? Welche Materialien haben sie die meisten Kommentare auf dem Blog? Dies gibt Ihnen ein Verständnis dafür, wie viel besser und wie viel mehr Sie schreiben müssen, um nicht hinter der Konkurrenz zurückzubleiben.
  3. Kommunizieren Sie eng mit Spezialisten, die in direktem Kontakt mit Ihrer Zielgruppe stehen. Kundendienstabteilungen sind die beste Quelle für Ideen. Wenn Sie daran arbeiten, Ihre Content-Marketing-Strategie selbst umzusetzen, fragen Sie öfter nach Hilfe beim Aufbau eines Portfolios dieser Abteilungen für Vertrieb oder technischen Support. Die Spezialisten informieren Sie über die Probleme, mit denen Ihre Kunden mit dem Unternehmen in Kontakt treten. Sie wissen genau, was Ihre Zielgruppe wirklich interessiert. .

Gute Sachen zum Thema: Was man in einem Blog schreibt, wann man darüber schreibt: 99 Inhaltsideen

Stufe Zwei "Filtration". Wir äußern uns sehr konkret: Ihr Filter bei der Erstellung eines Inhaltsplans ist das Interesse Ihrer Zielgruppe. Die Personifizierung ihres Porträts ist erforderlich, damit Ihre Content-Marketing-Strategie umgesetzt werden kann. Sie erstellen ein klares Porträt des durchschnittlichen Vertreters Ihres Landes in Zentralasien, um Themen zu finden, die für diese bestimmte Person von besonderem Interesse sind, um Fragen zu beantworten, die möglicherweise genau von ihr stammen, um Materialien zu schreiben und um Argumente zu finden, die für sie überzeugen. Was hilft Ihnen dabei, ein äußerst klares Porträt Ihrer Zielgruppe zu erstellen?

  1. Fundiertes Wissen über die Besonderheiten von Dienstleistungen oder Produkten
  2. Das Alleinstellungsmerkmal verstehen
  3. Marktforschung
  4. Und das Hauptwerkzeug ist dein Gehirn.

Bei der Erstellung eines Inhaltsplans richten Sie sich im Großen und Ganzen nach einem Hauptkriterium: Wie nützlich dieses oder jenes Material für Ihre Zielgruppe ist. Wenn Sie mit der Zeit an Ihren Inhalten arbeiten und die Reaktionen Ihres Publikums studieren, werden Sie viele interessante Dinge lernen. Verstehen Sie, welche Planartikel die größte Antwort geben, welche weniger mögen. Bleiben Sie nicht mit dem Publikum in Kontakt, verfolgen Sie nicht die Aktivitäten über Ihre Inhalte - einer der unverzeihlichsten Fehler im Internet-Marketing.

Die verbleibenden häufigen Fehler bei der Erstellung des Inhaltsplans

Also eine Liste, was beim Erstellen eines Inhaltsplans nicht getan werden sollte:

  1. Gib in dem Moment auf, in dem es dir so vorkommt, als wären alle interessanten Ideen für Artikel erschöpft. Im Gegenteil, es ist Zeit, einen qualitativen Sprung nach vorne zu machen. Wenn Sie Ihren Markt professionell kennen und selbständig an Inhalten für eine Website arbeiten, dann kommen Sie nach einer Weile unweigerlich in eine Situation (wenn Sie noch nicht angekommen sind), in der die Themen auf der Oberfläche ausgearbeitet sind und es Ihnen an guten Ideen mangelt. Wir sind in unserer Agentur mit dieser Situation konfrontiert. Nach einer gewissen Zeit der Arbeit scheinen der Content-Stratege und die Texter (wie Sie sich aus dem ersten Teil des Artikels erinnern können, und wir sind sehr oft Content-Strategen), dass alles, was möglich ist, in diesem Thema geschrieben ist. Dies ist eine falsche Empfindung, die auf mangelnde Fachkenntnisse in einer bestimmten Nische oder mangelndes Eintauchen in das Thema zurückzuführen ist. Was ist in diesem Fall zu tun? Jedes Mal tiefer und tiefer graben. Irgendwann reicht es beispielsweise nicht mehr aus, einen Leitfaden für die Auswahl einer Überwachungskamera zu verfassen. Sie müssen einen Leitfaden über die Vergleichseigenschaften der beiden Kameramodelle erstellen. Dann - mit noch tieferem Eintauchen - über eine Eigenschaft wie Frostbeständigkeit von Kameras zur Videoüberwachung verschiedenster Art usw. Je tiefer Sie tauchen, desto mehr lernen Sie über das Thema und desto mehr erweitern Sie Ihr Potenzial in Bezug auf die Erstellung von Inhalten.

    Manchmal muss man nicht tiefer graben, sondern nur zur Seite. Wenn Sie verstehen, dass Sie die Verkehrsgrenze in Ihrer Nische erreicht haben, können Sie weiter wachsen, indem Sie das Thema erweitern und neue Personengruppen zu Ihrem Publikum bringen. Zum Beispiel kann ein Online-Shop für Damenbekleidung "zur Seite graben", indem er einen Blog für ein breites Publikum über Modetrends bei Kleidung und Accessoires erstellt und einen eigenen E-Newsletter erstellt.

  2. Sei wie alle anderen. Die Versuchung zu wiederholen, was andere schreiben, ist groß. Aber glauben Sie mir, niemand braucht einen weiteren Artikel (zweitausenddreiundvierzig) über die Auswahl eines Staubsaugers. Zu diesem Thema wurde bereits zu viel geschrieben. Suchen Sie entweder nach Themen, in denen Sie etwas Neues sagen können, oder decken Sie auf unerwartete Weise banale, abgedroschene Themen auf. Sie erstellen beispielsweise Inhalte für ein Reisebüro und haben im Plan für den nächsten Monat einen Artikel über einen Urlaub in Paris. Soll ich über die lokalen Sehenswürdigkeiten schreiben? Über sie und so weiß jeder Bescheid. Was es Neues gibt, können Sie anderen mitteilen, indem Sie einen weiteren Artikel über den Besuch veröffentlichen Notre Dame de Paris, der Champ de Mars und ein Bild vom Arc de Triomphe auf der Place Charles de Gaulle machen? Vielleicht ist es besser, einen Artikel über die Ecken von Paris zu schreiben. Es ist besser, wenn sich Touristen nicht einmischen, ohne von Einheimischen begleitet zu werden (wenn Sie möchten, geben Sie alle notwendigen Sehenswürdigkeiten ein, glauben Sie an einen solchen Artikel). Ein solcher Artikel hat mehr Chancen, Likes und Reposts zu erhalten als eine banale Beschreibung der Pariser Altertümer.

  3. Vergiss die Provokation. Ein gutes Thema ist nicht unbedingt provokativ. Sie können, ohne irgendwelche Mythen zu entlarven und keine ungewöhnlichen Gedanken zu übermitteln, einen guten Artikel schreiben. Wenn Sie jedoch in der Lage sind, eine unerwartete Idee im Material widerzuspiegeln, decken Sie das Problem nicht so auf, wie es zuvor jeder verstanden hat, und Ihre Erfolgschancen beim Publikum erhöhen sich. Die Hauptsache ist, aufrichtig zu schreiben und nur das, was wahr ist.

  4. Ein Thema vorschlagen, ohne es gründlich zu studieren. Wenn Sie als Content-Stratege ein Redaktionsportfolio erstellen, müssen Sie es wie für sich selbst nachholen. Stellen Sie sich vor, Sie haben in einem Monat eine Amnesie und können sich nicht mehr an alle Materialien erinnern, die zu diesem Thema gesammelt wurden. Sie müssen alles reflektieren, was Sie zu dem Thema gefunden haben - im Arbeitstitel des Artikels, in interessanten Links, in der Anmerkung zum Thema (eine kurze Offenlegung des Inhalts des Artikels). Damit Sie sich in einem Monat, der unter Amnesie leidet, absolut verstehen können. Wofür ist es? Dies ist Ihre professionelle Haltung und Ihr Respekt gegenüber dem Texter, der einen Artikel zu dem von Ihnen vorgeschlagenen Thema verfasst. Bemühen Sie sich, Ihre Idee klar zu reflektieren, damit der Autor Ihre Idee versteht. Wenn ein Content-Stratege eine kreative Synergie mit einem Texter hat, schreibt dieser genau das, was der Content-Stratege sehen wollte. Das passiert in einem eingespielten Team. Es spielt jedoch keine Rolle, ob der Texter eine unabhängige Person ist und es bevorzugt, seine Gedanken auszudrücken, anstatt die Umrisse des Content-Strategen zu verwenden. Es passiert auch, und es ist nicht weniger gut. Solche Texter sollten einfach selbst Content-Strategen sein und Themen für sich selbst erstellen.

  5. Newsjacking ignorieren. Ein guter Ansatz zur Erstellung von Inhalten besteht darin, immer danach zu streben, über aktuelle Themen zu schreiben. Überwachen Sie die Ereignisse auf dem Markt - und erstellen Sie in den ersten zwei oder drei Stunden heiße Materialien zu explosiven Themen, die auf den Spuren der neuesten Nachrichten, die eine ernsthafte Welle des Interesses auslösen können, stehen. Auf diese Weise können Sie in sehr kurzer Zeit das Interesse des Publikums für Ihre Site wecken und den Datenverkehr erheblich steigern. Wir werden die Effektivität der Verwendung von Newsjacking anhand unseres eigenen Beispiels veranschaulichen. Zwei Tage vor der offiziellen Ankündigung von Yandex zur Löschung des Referenzrankings im Jahr 2014 (und einer offiziellen Erklärung, an die wir uns erinnern, am 5. Dezember 2013) haben wir Material zu diesem Thema erstellt. Sie wissen, es passiert, wenn Sie genug Zeit auf dem Markt haben und mit dem Thema vertraut sind: Die professionelle Vorstellung von der Unvermeidlichkeit der Kündigung eines Links verfolgt uns seit langer Zeit, und zwei Tage vor den Nachrichten hat es sich aus unerklärlichen Gründen verschlechtert, und wir schrieb hier diesen Artikel. Danach wurden einige weitere Materialien zu diesem Thema verfasst, die für den Suchmaschinen-Marketing-Markt relevant sind - dieses, dieses und so weiter. Und sie wurden 2013 zu den am besten lesbaren auf unserer Website.

  6. Angenommen, der Erfolg Ihrer Content-Marketing-Strategie hängt nicht in erster Linie von der Qualität Ihrer Inhalte ab. Es ist nicht so. Ihr Inhalt und seine Qualität ist alles. Der Hauptgrund für das Scheitern ist dieser. Und oft liegt das Problem nicht im Inhaltsplan, sondern in seiner Umsetzung. Zum selben Thema kann man sehr unterschiedlich schreiben. Und das ist das Schwierigste im Content Marketing - die eigentliche Erstellung von guten Inhalten. Es ist schwierig, jeden Tag einen genialen Artikel herauszugeben. Auch einmal in der Woche ist es schwierig. Aber brauchen. Sie müssen dies mit allen Mitteln oder durch Gauner tun. Eine Woche - ein überzeugender Artikel. Ohne dies wird es keinen Erfolg geben. Das Publikum hat die Nase voll von allem, heute interessiert es sich nur noch für das Beste.

Lassen Sie Ihren Kommentar